Fußball und Integration

Die bundesweite Kampagne "Integration. Gelingt spielend." Bild vergrößern (© picture alliance // dpa) Im multikulturellen Kontext unserer Gesellschaft sind Fußballvereine vor allem Orte der Begegnung. Die Bundesliga selbst ist dafür das beste Beispiel. Die über 1.000 Profi-Spieler der 1. und 2. Bundesliga stammen aus mehr als 90 Nationen. Von den insgesamt ca. 5.000 Spielern in den 36 Profi-Vereinen und deren Nachwuchsleistungszentren haben fast 40 Prozent einen Migrationshintergrund. Fußball, das heißt Vielfalt und Miteinander. Das heißt Integration. 

Zu ebendiesem Thema startete die Bundesliga-Stiftung unlängst eine bundesweite Kampagne, die die gesamte Saison 2011/2012 begleitet. Unter dem Motto "Integration. Gelingt spielend." macht sich die Initiative stark für einen sportlichen und fairen Umgang unabhängig von Hautfarbe, Herkunft, Religion oder Sprache. Die Sprache Fußball spricht jeder. Auf dem Platz wird sie gelebt und ihre einigende Kraft von den Spielern über die Fans auf den Rängen in den Alltag weitergetragen. Die Bundesliga und die Bundesliga-Stiftung kämpfen damit für Toleranz und gegen Diskriminierung und setzen sich für die Integration von Menschen mit Migrationshintergrund ein.

Die Bundesliga-Stiftung fördert zahlreiche Projekte in ganz Deutschland. Deren Schwerpunkte liegen neben allgemeiner Sozialkompetenzbildung auch in der Sprachförderung im Rahmen des Fußballtrainings oder der Unterstützung bei der Ausbildungs- und Berufswahl von Menschen mit Migrationshintergrund. Dabei wird generell versucht, Menschen für das Thema Integration und den interkulturellen Umgang und interkulturelles Zusammenleben zu sensibilisieren. Ziel ist es, das Potenzial und die Möglichkeiten des Fußballs und der Bundesliga dabei sinnvoll zu nutzen. So versucht zum Beispiel das Projekt „Lernort Stadion“ die Atmosphäre und Anziehungskraft des sozialen Umfelds Fußball zu nutzen, um bildungsfernen Jugendlichen soziale Kompetenzen und politische Bildung zu vermitteln oder "KIDsmiling", das Fußballangebote für Jugendliche in sozial schwachen Stadtteilen Kölns realisiert.

Die Bundesligastars Mario Götze und Ilkay Gündogan von Borussia Dortmund, Sidney Sam von Bayer Leverkusen, der ehemalige Nationalspieler Gerald Asamoah sowie U17 und U19 Nationalspieler wie Emre Can unterstützen das Projekt in den eigens dafür produzierten Videos.

© Auswärtiges Amt // Benedikt Coekoll

Fußball und Integration

Trikot mit Logo der Bundesliga-Stiftung

Bundesliga Stiftung - Integration. Gelingt spielend