Wirtschaft und entwicklungspolitische Zusammenarbeit

Entwicklungspolitische Zusammenarbeit

Sie begann direkt nach der Unabhängigkeit Malis und unterteilt sich in die staatliche und nicht-staatliche Zusammenarbeit sowie die Kleinstprojekte der Botschaft.

Training - Made in Germany

iMOVE - Training made in Germany

iMOVE ist eine Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung zur Internationalisierung beruflicher Aus- und Weiterbildung. Als Arbeitsbereich des Bundesinstituts für Berufsbildung unterstützt iMOVE deutsche Anbieter bei der Erschließung internationaler Märkte mit einem umfangreichen Serviceangebot. Als langjährig etablierte Netzwerkplattform erleichtert iMOVE die Kontaktaufnahme deutscher Bildungsexporteure mit Partnern und Kunden weltweit.

Ladekräne in Bremerhaven

Außenwirtschaftsförderung

Die deutsche Wirtschaft ist stark mit der Weltwirtschaft verflochten. Die deutsche Außenpolitik fördert deutsche Wirtschaftsinteressen in der Welt und flankiert deutsche Unternehmen bei ihren Auslandsgeschäften. Sie trägt auch zur weiteren Entwicklung einer gerechten und nachhaltigen globalen Wirtschaftskooperation bei.

Forschung und Technologie

Mit der Strategie zur Internationalisierung von Wissenschaft und Forschung hat es sich die Bundesregierung zum Ziel gesetzt, die internationale Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands zu stärken und die Position Deutschlands in der globalen Wissensgesellschaft weiter zu verbessern. Der Zusammenarbeit und der Verschränkung zwischen der Forschungs- und Außenpolitik kommt hierbei besondere Bedeutung zu.

Wirtschaft und entwicklungspolitische Zusammenarbeit

Germany Trade & Invest (GTAI)

Neues Logo Germany Trade and Invest (GTAI)

Germany Trade & Invest (GTAI) ist die Wirtschaftsförderungsgesellschaft der Bundesrepublik Deutschland. Mit über 50 Standorten weltweit und dem Partnernetzwerk unterstützt GTAI deutsche Unternehmen bei ihrem Weg ins Ausland, wirbt für den Standort Deutschland und begleitet ausländische Unternehmen bei der Ansiedlung in Deutschland.

Markets on air

(© GTAI)

DW | Wirtschaft

DW | Wirtschaft

24.03.2017 18:43

Dieselgate à la francaise?

Die Ermittlungen gegen Renault scheinen eine französische Version des VW-Skandals in Deutschland zu sein. Aber hier geht die landeseigene Justiz gegen den verdächtigen Autobauer vor. Der streitet alles ab.


24.03.2017 14:12

Rekorde am Arbeitsmarkt erwartet

Mehr Beschäftigte und weniger Arbeitslose: Der deutsche Jobmarkt wird in diesem Jahr laut Experten gleich mehrere neue Bestwerte erreichen. Das Risiko, entlassen zu werden, sei so gering wie seit Jahrzehnten nicht mehr.


24.03.2017 11:12

Bundestag beschließt umstrittene Pkw-Maut

Jahrelang wurde gestritten: Mit der EU, im Bundestag, zwischen den Parteien. Jetzt hat das deutsche Parlament mit einer Gesetzesänderung die Maut für Autofahrer beschlossen. Die nächste Hürde nun: Der Bundesrat.


24.03.2017 11:09

Aufseher im Finanz-Dschungel

Geschäfte von Banken sind oft undurchsichtig und für Laien komplett unverständlich. Scheitern Banken dabei, kann das aber ganze Volkswirtschaften in den Abgrund reißen. Das soll die Europäische Bankenaufsicht verhindern.


24.03.2017 10:46

BMW drittgrößter Hersteller von E-Autos

Der Treibstoff der Zukunft kommt aus der Steckdose, Aber in Sachen Elektromobilität hinken die deutschen Autobauer immer noch hinterher, auch wenn der Münchner Konzern jetzt einen Satz nach vorne gemacht hat.


24.03.2017 09:43

Haribo baut Fabrik in den USA

Deutsche Goldbären bald auch aus den USA: Der Süßwarenhersteller Haribo hat keine Angst vor der Wirtschaftspolitik von Donald Trump und startet eine eigene Produktion in den Vereinigten Staaten.


23.03.2017 14:04

EU gegen hohe Bankgebühren

Nach dem Willen der EU-Kommission sollen die Bankgebühren für Überweisungen in EU-Länder, die den Euro nicht nutzen, gesenkt werden. Sie hat auch noch andere Ideen, um Finanzgeschäfte über EU-Grenzen zu erleichtern.